Strepsils
 

Strepsils

Information für Patientinnen
und Patienten

Lesen Sie diese Packungsbeilage sorgfältig, denn sie enthält wichtige Informationen.
Dieses Arzneimittel haben Sie entweder persönlich von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin verschrieben erhalten oder Sie haben es ohne ärztliche Verschreibung in der Apotheke oder Drogerie bezogen. Wenden Sie das Arzneimittel gemäss Packungsbeilage beziehungsweise nach Anweisung des Arztes, des Apothekers oder des Drogisten, bzw. der Ärztin, der Apothekerin oder der Drogistin an, um den grössten Nutzen zu haben.
Bewahren Sie die Packungsbeilage auf, Sie wollen sie vielleicht später nochmals lesen.

Strepsils® Lutschtabletten

Was ist Strepsils und wann wird es angewendet?
Strepsils sind Lutschtabletten mit antibakterieller Wirkung gegen Erreger von Mundschleimhautentzündungen.
Strepsils wird angewendet zur unterstützenden lokalen Therapie von infektiösen und entzündlichen Erkrankungen des Mund- und Rachenraumes.

Was sollte dazu beachtet werden?
Grundsätzlich ist bei bakteriellen Infektionen die Notwendigkeit einer gezielten antibiotischen Therapie abzuklären.
Bei Verdacht auf eine Virusinfektion bekämpft Strepsils nicht die Ursache der Erkrankung.
Bei Verdacht auf eine Pilzinfektion ist die Behandlung mit einem geeigneten Antimykotikum (Medikament für die gezielte Behandlung von Pilzinfektionen) erforderlich.

Hinweis für Diabetiker: Diabetiker sollten folgenden Gehalt an Broteinheiten berücksichtigen:
Strepsils Honig & Zitrone: 0.22 BE pro Lutschtablette.
Strepsils Orange mit Vitamin C: 0.21 BE pro Lutschtablette.
Strepsils Erdbeer zuckerfrei: enthalten Süssstoff anstelle von Zucker und sind unter Anrechnung von 0.13 BE pro Lutschtablette für Diabetiker geeignet.

Strepsils Honig & Zitrone und Strepsils Orange mit Vitamin C: enthalten Zucker, weshalb die Entstehung von Karies begünstigt werden kann. Eine sorgfältige Zahnpflege ist daher notwendig.
Strepsils Erdbeer ist zuckerfrei und zahnschonend.

Wann darf Strepsils nicht angewendet werden?
Strepsils darf nicht angewendet werden wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegenüber einem der Bestandteile von Strepsils sind.
Strepsils Honig & Zitrone und Strepsils Orange mit Vitamin C sind aufgrund der enthaltenen Zucker (Glucose, Sucrose (Saccharose)) ungeeignet für Patienten mit der selten vorkommenden ererbten Fructose-Unverträglichkeit (hereditäre Fructoseintoleranz), einer Glucose- Galactose- Malabsorption oder einem Saccharase-Isomaltase-Mangel.
Strepsils Erdbeer zuckerfrei sollte bei Patienten mit der selten vorkommenden ererbten Fructose-Unverträglichkeit (hereditäre Fructoseintoleranz) ebenfalls nicht angewendet werden.

Strepsils wird für Kinder unter 6 Jahren nicht empfohlen.

Wann ist bei der Anwendung von Strepsils Vorsicht geboten?
Bei schweren Halsentzündungen oder Halsschmerzen, die mit hohem Fieber, Kopfschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen einhergehen oder länger als 3 Tage anhalten, ist ein Arzt bzw. eine Ärztin zu Rate zu ziehen.

Strepsils Orange mit Vitamin C: Patientinnen und Patienten, die auf Azofarbstoffe, Acetylsalicylsäure sowie Rheuma- und Schmerzmittel (Prostaglandinhemmer) überempfindlich reagieren, sollen Strepsils Orange mit Vitamin C aufgrund der darin enthaltenen Farbstoffe nicht anwenden.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin, wenn Sie

  • an anderen Krankheiten leiden,
  • Allergien haben oder
  • andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen!

Darf Strepsils während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?
Vorsichtshalber sollten Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit möglichst auf Arzneimittel verzichten oder den Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. die Ärztin, Apothekerin oder Drogistin um Rat fragen.

Wie verwenden Sie Strepsils?
Zur Anwendung im Mund- und Rachenraum.
Wenden Sie Strepsils immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. bei Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin nach, wenn Sie nicht ganz sicher sind.
Falls vom Arzt oder der Ärztin nicht anders verordnet ist, beträgt die übliche Dosis für Erwachsene und Kinder über 12 Jahren: Alle 2 bis 3 Stunden eine Lutschtablette langsam im Mund zergehen lassen. Wie bei allen Lutschtabletten sollte, zur Vermeidung einer Reizung der Mundschleimhaut, die Lutschtablette während des Auflösens im Mund bewegt werden.
Die Tagesdosis sollte 8 Lutschtabletten nicht überschreiten.


Kinder von 6-12 Jahren: Je nach Bedarf alle 4 Stunden eine Lutschtablette langsam im Mund zergehen lassen. Die Tagesdosis sollte 4 Tabletten nicht überschreiten.
Wenden Sie Strepsils ohne ärztlichen Rat nicht länger als 3 Tage an.

Bei Kindern unter 6 Jahren wird Strepsils nicht empfohlen.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mir Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Bei bestimmungsgemässem Gebrauch ist eine Überdosierung mit Strepsils auszuschliessen und bisher auch nicht bekannt geworden.
Nach versehentlicher Aufnahme einer Vielzahl von Strepsils benachrichtigen Sie bitte sofort Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin.

Welche Nebenwirkungen kann Strepsils haben?
Wie alle Arzneimittel kann Strepsils Nebenwirkungen haben.
Gastrointestinale Störungen: In sehr seltenen Fällen Magen-Darm-Beschwerden wie Verdauungsstörungen, Übelkeit.

Allgemeine Störungen: Gelegentlich können Überempfindlichkeitsreaktionen wie Hautausschlag, ein Brennen oder Stechen im Mund oder Hals und Schwellungen der Mund- und Rachenschleimhaut auftreten.
Überempfindlichkeitsreaktionen klingen nach Absetzen des Arzneimittels in der Regel rasch wieder ab.
Bei Auftreten dieser Erscheinungen, die schon bei Erstanwendung vorkommen können, ist sofortige ärztliche Hilfe erforderlich.

Die in Strepsils Orange mit Vitamin C enthaltenen Farbstoffe Ponceau 4R (E124) und Gelborange S (E110) können Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut- und Atmungsorgane auslösen, insbesondere bei Patientinnen oder Patienten mit Asthma, Nesselfieber (chronischer Urtikaria) oder mit Überempfindlichkeit auf Acetylsalicylsäure und andere Rheuma- und Schmerzmittel.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten, bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Was ist ferner zu beachten?
Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit „EXP“ bezeichneten Datum verwendet werden.
Bei Raumtemperatur (15-25°C) und für Kinder unerreichbar aufbewahren.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Was ist in Strepsils enthalten?
Eine Lutschtablette Strepsils Honig & Zitrone enthält:
Wirkstoffe: 1.2 mg 2,4-Dichlorbenzylalkohol und 0.6 mg Amylmetacresol.
Hilfsstoffe: Aromastoffe, Farbstoff Chinolingelb (E104) und weitere Hilfsstoffe zur Herstellung einer Lutschtablette.
1 Lutschtablette entspricht 0,22 BE.

Eine Lutschtablette Orange mit Vitamin C enthält:
Wirkstoffe: 1.2 mg 2,4-Dichlorbenzylalkohol, 0.6 mg Amylmetacresol, 33,5 mg Vitamin C und 74,9 mg Natriumascorbat.
Hilfsstoffe: Propylenglycol, Aromastoffe, Bergamottöl, Farbstoffe: Gelborange S (E110) und Ponceau 4R (E124) und weitere Hilfsstoffe zur Herstellung einer Lutschtablette.
Hinweis für Diabetiker: 1 Lutschtablette entspricht 0.21 BE

Eine Lutschtablette Strepsils Erdbeer zuckerfrei enthält:
Wirkstoffe: 1.2 mg 2,4-Dichlorbenzylalkohol und 0.6 mg Amylmetacresol.
Hilfsstoffe: Saccharin-Natrium, Aromastoffe: Propylenglycol, Vanillin und weitere Hilfsstoffe zur Herstellung einer Lutschtablette.
1 Lutschtablette entspricht 0.13 BE.

Zulassungsnummer
58'440, 58'441, 58'443 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Strepsils? Welche Packungen sind erhältlich?
In Apotheken und Drogerien, ohne ärztliche Verschreibung.
Strepsils Honig & Zitrone: 24 Lutschtabletten.
Strepsils Orange und Vitamin C: 24 Lutschtabletten.
Strepsils Erdbeer zuckerfrei: 16 Lutschtabletten.

Zulassungsinhaberin
Reckitt Benckiser (Switzerland) AG, 8304 Wallisellen

Diese Packungsbeilage wurde im Juni 2012 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.